Fördermöglichkeiten

 

Die Nutzung von Erdwärme als erneuerbare Energie wird durch die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) mit Zuschüssen gefördert. Zum 01. Januar 2020 wurde die Förderung von Erdwärmeheizungen bis

100 kW Wärmeleistung reformiert und deutlich erhöht.


Beim Einbau einer Wärmepumpe erhalten Bauherren und Hauseigentümer zukünftig 35% der Investitionskosten vom Staat zurück. Wird dabei eine alte Ölheizung ersetzt, sind es sogar 45% der Investitionskosten. Anrechenbar sind ab sofort nicht nur die Anschaffung und der Einbau der Wärmepumpe, sondern auch Bohrarbeiten und Planungsleistungen sowie weitere sogenannte Umfeldmaßnahmen.


Die Fördersumme kann bis zu 50.000 EUR brutto pro Wohneinheit (Wohngebäude) bzw. 3,5 Mio EUR bei Nichtwohngebäuden betragen.

 

Das Marktanreizprogramm gilt für effiziente Wärmepumpenanlagen mit einer Jahresarbeitszahl von mind. 4,5 (Neubau) bzw. 3,5 (Gebäudebestand).

 

Gerne vermitteln wir ein geeignetes Bohrunternehmen und prüfen die entsprechenden Angebote.

     
Anträge zur Förderung nach den neuen Richtlinien sind auf der Internetseite  der BAFA abrufbar. Dort sind auch weiterführende Informationen aufgeführt.
 

 

 

 

Kontakt:

 

Dipl.-Geol. Jürgen Neu

Baumannstr. 71a

83233 Bernau a. Chiemsee

 

Tel.: 08051-968760

Fax: 08051-969661

Mobil: 0170-4322383

 

E-Mail: info@umweltberatung-neu.de 

 

Zum Kontaktformular